Grundschule Unterneukirchen
 

Schulleben 2016/2017


Mitmach- Zirkus zu Gast in Unterneukirchen

Im Juli begeisterte der Mitmach-Zirkus Stefanie Frank Kinder, Lehrer und Eltern. Schüler aus allen Klassen bewiesen viel Mut am Vertikalseil oder Trapez, brachten als lustige Clowns das Publikum zum Lachen oder traten als talentierte Jongleure auf. Ebenso wurden sportliche Seiltänzer, bewegliche Akrobaten und die orientalischen Fakire bestaunt.

Herzlichen Dank an alle, die sich für diese wunderbare Veranstaltung eingesetzt haben.



Lebendige Geschichte...

... gestaltetete die Klasse 3/4 unter Anleitung von Frau Eichelberger. Sehen Sie selbst:




Fußballturnier der Grundschulen

Beim Fußballturnier der Grundschulen im Landkreis belegte unsere 4. Klasse hinter den Mannschaften aus Emmerting-Mehring und Kirchweihdach Platz 3. Herzlichen Glückwunsch!




Auf nach Rom...

... hieß es für die 4. Klasse am 7. Juli im Stadtmuseum Neuötting. Kaum war jeder in eine Toga geschlüpft, brachte die Zeitmaschine uns 2000 Jahre zurück. Nach einer Einführung über das Leben im alten Rom konnten die Schüler das dortige Leben in verschiedenen Workshops erproben.



Apfelpressen in Berngehen

Vor zehn Jahren wurde in Berngehen bei Familie Schneiderbauer von unseren Schülern ein Apfelbaum gepflanzt. Der "Geflammte Kardinal", eine alte Apfelsorte trät mittlerweile wunderschöne, wohlschmeckende Äpfel. Die Schüler der Klassen 3/4 und 4 besuchten Familie Schneiderbauer und staunten nicht schlecht, als sie hörten, dass es in Europa mehr als 1000 Apfelsorten gibt. In den Supermärkten findet man allerdings weniger als 10 Sorten. Anschließend wurden von den Kindern mitgebrachte Äpfel zu leckerem Apfelsaft gepresst. Selbstverständlich wurde er gleich verkostet: Lecker!! Alle waren sich einig: es war ein super Ausflug! Herzlichen Dank an Familie Schneiderbauer.



50 Jahre Schulhaus Unterneukirchen

Am 27. Mai feierte unser Schulhaus sein 50 jähriges Bestehen mit einer Ausstellung und einem Schulfest. Bürgermeister Georg Heindl dankte Rektorin Ute Ziemlich und überreichte ihr für alle Organisatoren und Helfer die erste von 50 Rosen. Durch die Darbietungen der Klassen, der Flöten- und Schulspielgruppe wurden die zahlreichen Gäste bestens unterhalten. Im Anschluss konnten sich die Kinder beim Spielen im Pausenhof an verschiedenen Stationen vergnügen. Für das leibliche Wohl hatte der Elternbeirat hervorragend gesorgt. Besonderes Interesse fand die Ausstellung "Schule früher - Schule heute", die aufzeigte, was sich in den letzen 50 Jahren im Bereich Schule alles veränderte.



Schullandheimaufenthalt der 4. Klasse in der Jugendherberge Mühldorf am Inn

Die 4. Klasse berichtet: 

Dienstag, 2. Mai 2017: Zuerst fuhren wir mit dem Bus zum Schullandheim nach Mühldorf. Eine Mitarbeiterin zeigte uns unsere Zimmer. Die Betten mussten wir selbst überziehen. Als wir fertig waren, gingen wir in die Stadtbücherei im Kornkasten. Dort durften wir bei einer Bücherei-Rallye Fragen zu Büchern beantworten. Das Team Jakob, Paul und Nikita gewann und bekam eine Belohnung. Es war eine Ansichtskarte von Mühldorf. Danach machten wir Brotzeit. Anschließend gingen wir zur Innbrücke und kamen an einer Statue von St. Nepomuk vorbei. St. Nepomuk ist der Brückenheilige. Dann gingen wir den Erlebnisweg am Inn entlang und nach Hammer zum Minigolfen. Dort gab es 18 Stationen, die wir spielen durften. Am Kiosk gab es Eis und Chips. Mit unserem Taschengeld durften wir etwas davon kaufen. Danach gingen wir eine Abkürzung zur Jugendherberge zurück. Zum Abendessen gab es Schnitzel mit gerösteten Kartoffeln, Salat und Pudding. Anschließend durften wir mit Matthias in den Soccer Court gehen. Manche spielten auch im Keller Kicker, Tischtennis oder Fangen. Später spielten alle lustige Spiele. Zuletzt hörten wir noch eine Gute-Nacht-Geschichte.

Mittwoch, 3. Mai 2017: Am Morgen, nach dem Aufstehen, waren wir im Bad und putzten unsere Zähne. Um 8 Uhr gingen wir zum Frühstück. Das Frühstück war sehr lecker. Es gab Toast, Brezen, Semmeln, Eier, Wurst, Käse und Cornflakes, außerdem Nutella und verschiedene Marmeladensorten. Zum Trinken konnten wir Milch, Kakao, Säfte (Apfel, Trauben, ACE und Multivitamine) Wasser und Tee wählen. Nachdem wir das Geschirr abgeräumt hatten, holten wir Schreibzeug und gingen in einen anderen Raum, um HSU zu machen, zu rechnen und zu knobeln. Wir schreiben die Briefe an unsere Eltern fertig. Nach ca. 40 Minuten gingen wir in unsere Zimmer, holten unsere Rucksäcke und spazierten ins Mühldorfer Heimatmuseum. Im Museum lernten wir etwas über die Größe und Gewicht von Fischen, z.B. über Rotaugen und Huchen und ordneten Insekten und ihre Larven einander zu. Eine andere Frau erklärte uns etwas von Innschiffen und ihren Ladungen. Ein Schiff konnte 100 Tonnen mit sich ziehen. Die Führung fanden wir spannend. Es war ziemlich schwierig, den Inn mit Booten oder Schiffen zu befahren. Danach gingen wir zum Inn. Ein Fischer zeigte uns die Larven der Insekten, die im Inn leben. Im Sand bauten wir in einem kleinen Bach Dämme und konnten sehen, wie schnell das Wasser steigt. Julia hat sogar einen Biber gesehen. Oder war es ein großer Fisch? Als wir fertig waren, gingen wir noch zum Spielplatz. Dort machten wir noch mal Brotzeit, schaukelten, kletterten und rutschten. Sehr lustig war das Schaukellied. Das war von Joni und ging so: „Rechts, links, vor, zurück, das macht Spaß, das bringt Glück.“ Danach wanderten wir nach Hause, gefühlte fünf Stunden (ca. 20 Minuten). Im Zimmer angekommen, räumten wir alles auf, denn es gab einen Wettbewerb, wer das sauberste Zimmer hatte. Anschließend hatten wir noch Freizeit und dann mussten wir noch mal rechnen. Zum Abendessen gab es Käsespätzle oder Spätzle mit Soße und Salat. Wer noch einen Jogurt wollte, hat einen bekommen. Am Abend kam eine Märchenerzählerin. Sie erzählte uns drei Märchen: Froschkönig, Die Nixe im Teich und ein chinesisches Märchen. Danach machten wir uns fertig fürs Bett. Wir durften im Bett noch ein wenig wach bleiben. Das war der 2. Tag.

Donnerstag, 4. Mai 2017: Nachdem wir aufgestanden waren und unsere Zähne geputzt hatten, gingen wir zum Frühstücken. Danach räumten wir unsere Zimmer auf und machten uns fertig für die Stadtführung. Die Stadtführerin stieg mit uns auf den 30m hohen Nagelschmiedturm. So konnten wir Mühldorf von oben betrachten. Wieder unten zeigte sie uns im Rathaus den kleinen Sitzungssaal, in dem ein Bild von einem Schiffszug zu sehen war. Im großen Sitzungssaal erzählte sie uns die tragische Geschichte von Maria Pauer, die als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Jeder, der wollte, durfte in die Hexenkammer klettern, in der das Mädchen bis zu seiner Verurteilung zwei Monate lang gefangen gehalten wurde. Danach durften wir in Dreiergruppen im der Stadtmitte von Mühldorf spazieren gehen. Nach einer halben Stunde trafen wir uns wieder am Rathaus und kauften uns alle ein Eis. Anschließend gingen wir in den Weltladen und danach auf einen Spielplatz. Etwa eineinhalb Stunden später gingen wir zurück in die Jugendherberge, um dort für den Abschlussabend etwas zum Thema Zirkus einzuüben. Danach erzählte uns Frau Binsteiner etwas über die Geschichte von Mühldorf und wir übten ein bisschen Mathe. Zum Abendessen gab es Pizza mit Salat. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit um für die Zirkusvorstellung zu üben. Danach gingen wir nach unten in den Keller. Dort spielten wir Spiele und präsentierten unsere Zirkus-Vorstellungen. Lena, Matthias und Frau Binsteiner entschieden, wer gewann. Auf dem 1. Platz landete die Gruppe von Julia mit den sprechenden Pferden, auf dem 2. Platz die Katzen von Zirkus Rondelli, auf dem 3. Platz die Gruppe von Selina mit den verrückten Clowns. Den 4. Platz belegte die Schminkgruppe von Sophia, den 5. Platz der „sprechende Kackhaufen“ und auf Platz 6 kam das Flugzeug von Paul, Elias und Nikita. Danach gingen wir Zähneputzen und dann schlafen.



Unsinniger Donnerstag

Auch an unserer Schule wurde natürlich Fasching gefeiert. Traditionell spendierte Bürgermeister Heindl für alle Faschingskrapfen. Herzlichen Dank dafür! Ebenso ein Danke an den Elternbeirat fürs Organisieren.                                                                                                                          In der Turnhalle baute Matthias Weitzel einen Bewegungsparcours auf, den alle Klassen mit viel Spaß durchliefen.




Weihnachts - Theater

Ein himmlisches Casting stellte die Schulspielgruppe am letzten Schultag vor Weihnachten vor. Im Anschluss daran begeisterte die Klasse 3/4 mit der Weihnachtsgeschichte, die sehr eindrucksvoll dargestellt wurde.

 


Weihnachtliche Stimmung an unserer Schule

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die unsere Adventskränze gebunden und so wunderschön geschmückt haben.



Unterwegs im Wald

Alle Klassen nahmen unter der Führung von Förster Pichlmeier die Blätter, Bäume und Tierspuren des Waldes genauer unter die Lupe. Ein herzliches Dankeschön an unseren "Schulförster", der sich immer sehr viel Zeit für unsere vielen Fragen nimmt.